Ziele und Ergebnisse

 Die Ziele des Projektes sind:

– die Bibliothekare und Archivare kleinere Einrichtungen sowie Verantwortliche in der Ausbildung anzuleiten, eine kostengünstige Digitalisierung einzurichten;

– die Verantwortlichen  größerer Bibliotheken und Archive anzuleiten, die kleineren Organisationen bei der Errichtung einer kostengünstigen Digitalisierung zu unterstützen;

– die Zielgruppe anzuleiten, die online Ressourcen und die freien (open-source) Hilfsmittel für die Digitalisierung und die Datenverarbeitung anzuwenden;

– online Ausbildungsressourcen (Lernplattform, digitale Kurzfilme), das Handbuch, die freien (open-source) Hilfsmittel, welche für die günstige Digitalisierung geeignet sind und die für unterschiedliche Ausbildungsformen verwendet werden können, zur Verfügung zu stellen;

– das Modell einer dezentralen Digitalisierung zur Verfügung zu stellen.

Im Rahmen des MobiDig-Projektes werden sieben Trainingsmodule entwickelt und diese in die Sprachen der teilnehmenden Partner übersetzt:

  1. Hauptschritte bei der Digitalisierung des Schrifterbes
  2. Die Auswahl der Bücher und Dokumente: ihre Bewertung, Prioritäten und die Motive
  3. Hardware-Analyse, Bewertung und Empfehlung für die Digitalisierung
  4. Digitalisierungssoftware
  5. Entwicklung von kostengünstigen Digitalisierungsinstallationen in kleinen Bibliotheken, Archiven und Gemeindezentren
  6. Anreize zur Ausbildung von Bibliotheks- / Archivmanagern und Bibliotheks- / Archivmitarbeitern zur Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen in ihren Organisationen

 

  1. Digitalisierung und Copyright

Für jedes der sieben Module gibt es ein kurzes Trainings-Movie zur Veranschaulichung. Diese sind in den entsprechenden Abschnitt der Lernplattform (LMS) eingebaut. Die Grundidee besteht darin, die Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologien wie der modernen Medien zu nutzen und der Zielgruppe soviel Anschauungs- und Lernmaterial wie möglich in die Hand zu geben.

Die Lernplattform (LMS) mit ihren sieben Trainingsmodulen ist zunächst eine Ressource  fürs Selbststudium bzw. für das angeleitete Training. Jeder kann individuell und zu jeder Zeit rasch Zugang finden und den eigenen Lernpfad wählen, je nach Bedarf. Sie kann – wie gesagt – auch für das angeleitete Training genutzt werden. Größere Bibliotheken können sie heranziehen, um kleinere zu unterweisen. Fachschulen und andere Einrichtungen können sie als integralen Bestandteil im weiten Feld des Kulturerbe-Schutzes einsetzen oder auch außerhalb eines Curriculums. Die Lernplattform ist auf Englisch gehalten wie auch in den anderen Sprachen der Projektpartner.

Das Handbuch »Mobile Digitalisierung und neue Tendenzen bei der Digitalisierung des Schrifterbes in kleineren Bibliotheken und Archiven« stellt die adaptierte Version der Trainingsmodule dar mit zusätzlichem Material im Buchformat.

Falls es Fragen gibt, bitte kontaktieren Sie uns!